Aktuelles


Auf zu neuen Ufern ...

Nach fünf Jahren und achtzehn Ausstellungen ist es an der Zeit, etwas Neues zu versuchen. Wir möchten zum einen das Konzept der Ausstellungen in hellen, gut beleuchteten und ganz der Kunst gewidmeten Räumlichkeiten beibehalten, es aber gleichzeitig um Aktionen und Experimente im Freien ergänzen. Und zum anderen wollen wir mehr Freiraum für unsere eigenen künsterlsichen Aktivitäten gewinnen.

Die Idee ist, all diese Aspekte - Atelier und Galerie, Wohnen und Leben, Drinnen und Draussen - an unserem Wohnort in Rezelsdorf zu vereinen. Der Umbau läuft, die Baustelle umfasst das gesamte Erdgeschoss, und wir freuen uns auf das Ergebnis.

Dem Motto "Kunst aus der Region für die Region" bleiben wir treu. Es wird weiterhin unser Anspruch sein, Kunst lokal zu vermitteln und erlebbar zu machen. Wir haben in den letzten fünf Jahren gelernt, daß es dafür hier in der Gegend Interesse und Aufnahmebereitschaft gibt. Nicht sonderlich viel, aber doch. Und dieses "aber doch" motiviert uns auch weiterhin.

Mitte 2019 wird es soweit sein: Auf ein Neues!

18 Ausstellungen ...

... haben wir in Weisendorf gemacht. Also 18 Hängungen, 18 Vernissagen, 18 Newsletter, 18 Kontakte, Vorbereitungen, Preislisten, ... in Summe: 18 Abenteuer.

Dafür möchten wir uns bedanken bei allen, die uns besucht haben, und vor allem bei den Künstlern, die uns in dieser Zeit ihre Werke anvertraut haben:
Britta Nilson
Maria Morgenroth
Johannes Birzer
Uwe Brehm
Elisabeth Hochleitner
Karin Mersmann
Livia Vogel
Elfi Martschinke
Maris Kreiss
Manfred Dick-Kreuzer
Ilonka Münsterer-Maar
Susanne Cleemann
Susanne Jakel
Sonja Grünbaum
Ute Kreuzer
Reinhard Grimmer

Das war "KlangFarben" ...

... eine Ausstellung mit den multimedialen Werken des Künstlers Reinhard Grimmer aus Weisendorf. Und die letzte Ausstellung in den Räumen an der Hauptstraße ion Weisendorf.

Es ist nahezu unmöglich, ein bestimmtes Thema oder eine spezifische Technik zu benennen, die für das Schaffen von Reinhard Grimmer prägend wäre. Seine künstlerische Palette ist dafür viel zu diversitär: von Fotografie über Malerei und Objektkunst bis hin zur Komposition von kompletten Rock-Opern ist einfach alles dabei. Auf den ersten Blick dominieren also Vielfalt und Variabilität. Der Künstler als Multi-Talent, der dieses Talent auch expressiv auslebt.

Dabei geht es im Kern einzig und allein um das Thema "Wahrnehmung": Da geht es zum einen um das Sehen, also um die optische Wahrnehmung von Strukturen und Farben, von Licht und Schatten, von Leuchtkreaft und Transparenz. Und es geht zum anderen um das Hören, um die akustische Wahrnehmung von Tönen, Klängen, Sprache, Geräuschen, Musik und Krach.

Nun sind diese beiden Wahrnehmungsebenen für den Künstler keine getrennten Welten, sondern sind verzahnt und eng verwandt - so kann er sehr wohl Farben hören und Töne sehen: Töne erzeugen also Farbeindrücke und können somit gemalt und gezeichnet werden. Und Farben erzeugen akustische Wahrnehmungen und können also gesungen oder gesprochen werden.

So entsteht Kunst im Spannungsfeld zwischen Optik und Akustik - eine Wanderung zwischen zwei Welten, bei der einem Hören und Sehen vergeht..

Die Fotos hat - wie schon so oft - Klaus Hofmann gemacht. Danke!

© galerie fuenFinga Ausstellungsraum: Hauptstraße 13, 91085 Weisendorf impressum